Über DAILYBREAD

Dailybread - die Idee hinter dem Abo

Männer shoppen nicht gern - zumindest, wenn es um Basics geht, die täglich gebraucht werden, aber nicht besonders aufregend sind. Da stellten die Gründer von Dailybread keine Ausnahme dar.
Dafür legten sie großen Wert auf Tragekomfort, hochwertige Produkte und ordentliche soziale und ökologische Komponenten. Ware, die unter fragwürdigen Bedingungen in Schwellenländern hergestellt und auf langem Wege nach Europa transportiert wird, um schließlich nach wenigen Wäschen Farbe oder Form zu verlieren, wollten sie nicht haben. Ein wirklich gutes Stück, das man gerne trägt, und das auch lange hält, mag in der Anschaffung etwas kostspieliger sein – macht sich aber bald bezahlt!

T-Shirts vom Flughafen, Boxershorts aus Italien

Die Gründer von Dailybread, beide vielbeschäftige Familienväter, saßen eines Abends zusammen und unterhielten sich über das anstrengende Einkaufen: wie viel Zeit es kostet und wie nervig es ist, dass das letzte T-Shirt mit perfektem Sitz aus einem Flughafenshop stammt oder das die letzten Boxershorts, die auch nach Dutzenden Wäschen noch in Form waren, in Italien gekauft wurden. Weder beim T-Shirt, noch bei den Boxershorts war ein Nachschub in Sicht. Der Wunsch nach Top-Ware, die ohne Aufwand und wie von Zauberhand in der Kommode landet, verlangte nach einer neuen Idee. Basics ohne Stress, dafür mit optimalem Sitz und von hoher Lebensdauer, idealerweise fair vor Ort in Deutschland produziert

Die Schnitte sollten klassisch und doch stylisch sein; die Stoffe verträglich produziert und mit einem angenehmen Tragegefühl auf der Haut. So entstand die Idee eines eigenen Labels, das auch flexible Abos für die Basics des täglichen Bedarfs anbietet. 

Nachhaltig, stylisch, täglich

Vor der Verwirklichung des Labels Dailybread stand eine Menge Arbeit an: das Design der Produkte, Vertriebsprozesse organisieren, Hersteller in Deutschland und Verpackungen ohne Plastik ausfindig machen, ein Logo mit Stil und den Webshop entwerfen – für all diese Schritte wurde viel Zeit investiert, damit die Kunden Zeit beim Shoppen ihrer Basics sparen können. Im Oktober 2010 war es endlich soweit, und dailybread.eu ging an den Start. Produkte, die man(n) täglich braucht und die Frau dem Liebsten schenkt, wenn sie ihm das Leben erleichtern möchte. Basics, die versandkosten- und plastikfrei nach Hause kommen, wann immer man es will. Hergestellt in Deutschland und in bester Qualität – eben nachhaltig, stylisch und täglich.

2016 - Vieles ändert sich, damit alles bleibt

Hinter den Kulissen von Dailybread muss sich viel ändern, damit alles so bleiben kann, wie es die Kunden schätzen. Die hohen Qualitätsansprüche der vielbeschäftigten Gründer erfordern viele Ressourcen, zum Beispiel Zeit. Sie kommen zu dem Entschluss, dass sie bei der stetig wachsenden Beliebtheit von Dailybread ihren eigenen Ansprüchen auf Dauer nicht gerecht werden können. Bei der Suche nach einem Nachfolger werden sie - was liegt näher - mit Frank im eigenen Kundenkreis fündig. Nicht zuletzt aus eigenem Interesse lautet sein Motto: "Es darf sich viel ändern, solange alles so bleibt, wie es ist." 

Nachhaltig, stylisch, täglich.