Gut besockt mit dem Dailybread Sockenknigge

Socken sind ein oft vernachlässigter, dabei absolut unentbehrlicher Faktor Ihres beruflichen Outfits. Anzug, Hemd und Krawatte ziehen natürlich die meiste Aufmerksamkeit auf sich - doch die oft übersehenen Freunde an Ihren Füßen verraten, ob Sie Ihr Tagesgeschäft souverän im Griff haben und über Stilgefühl verfügen.

 

Der Teufel liegt bekanntlich im Detail: Wenn Sie die Socke aus dem Auge verlieren, kann es Ihnen ergehen wie Paul Wolfowitz. Als der damalige Weltbankchef 2007 beim Besuch einer Moschee in der Türkei seine Schuhe auszog, präsentierte er einer feixenden Weltöffentlichkeit Löcher in seinen Socken. In beiden Socken.

 

Dabei sollte die Socke an sich das geringste Problem bei der Auswahl Ihrer Businessgarderobe darstellen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit lieber darauf, was Sie mit ihrem Äußeren vermitteln wollen: Kompetenz und Erfolg. Wir verraten Ihnen einige grundlegende Dinge über Socken, damit Sie nicht mit bloßen Füßen in die Sockenfalle laufen.

<h2>Socken-Farbe</h2>

Einfarbig! Etwas anderes steht nicht zur Diskussion. Mit schwarzen Socken zu schwarzen Schuhen können Sie nichts verkehrt machen. Sie beweisen allerdings mehr Stil, wenn Sie die Socken auf die Hosenfarbe abstimmen. Dabei sollten die Socken ein paar Nuancen dunkler sein als die Hose: zur hellgrauen Hose anthrazitfarbene Socken. Achten Sie darauf, dass die Socken nicht heller sind als die Schuhe. Tragen Sie zu hellen Hosen helle Socken - aber niemals weisse. Auch das steht nicht zur Diskussion.

 

Übrigens: während Braun früher vermieden würde, können Sie heute gern braune Socken zu braunen Schuhen tragen, wenn es mit dem Anzug harmoniert (nicht zu schwarz). Bei formellen Anlässen und Abendeinladungen sollten Sie allerdings nach wie vor darauf verzichten.

 

Farbkontraste erregen Aufmerksamkeit - damit können Sie gerne spielen, etwa mit einem hellen Hemd zu einem dunklen Anzug. Bleiben Sie in Sachen Socken aber lieber auf der sicheren Seite und sorgen Sie dafür, dass der Kontrast zur restlichen Kleidung nicht zu groß ist. Legen Sie den Farbakzent Ihrer Kleidung auf die Krawatte, nicht auf die Knöchel. Ein Experiment hier kann schnell verunglücken - und wenn es doch gelingt, gelten Sie als eitler Dandy, der sich mehr Zeit für die Wahl seiner Socken nimmt als für die Vorbereitung der Konferenz.

<h2>Niemals: Die Socken No-Gos</h2>

<ul>

<li>Tennissocken oder Sportsocken</li>

<li>Bunte Socken</li>

<li>Socken im Comicstil</li>

<li>weisse Socken</li>

<li>Socken mit auffälligen Mustern</li>

<li>Socken in auffälligen Farben</li>

</ul>

<h2>Länge der Socken</h2>

Oft begegnet man der Meinung, dass Kniestrümpfe die conditio sine qua non eines Anzugträgers sind. Heutzutage muss dies nicht mehr sklavisch befolgt werden. Wenn Sie den Opernball besuchen, greifen Sie gerne zu Kniestrümpfen. Im Berufsalltag sind jedoch auch Socken akzeptabel, die - wie der Knigge meint - lang genug sind, um den Blick auf ein möglicherweise haariges Herrenbein zu vermeiden. Dabei ist oft die richtige Beinlänge der Anzugshose ausschlaggebend: Hosensaum im Stehen etwa 0,5 bis 1,0 cm oberhalb des oberen Schuhabsatzrandes - oder einfacher: Wenn die Hose im Stehen auf dem Schuh aufliegt, sollte sie vorn eine leichte Falte werfen. Richten Sie beim nächsten Hosenkauf Ihr Augenmerk darauf - setzen Sie sich hin und überschlagen Sie die Beine.

<h2>Socken-Qualität</h2>

Hochwertige Socken sehen nicht nur länger besser aus, sondern behalten auch länger ihren guten Sitz. Darüber hinaus ist eine Socke aus Baumwolle, idealerweise mit etwas Lycra oder Elastan vermischt, angenehmer zu tragen als eine Socke aus Kunstfaser. Schlüsselworte hier sind "atmungsaktiv" und "blickdicht". Socken aus Wolle reiben sich schneller ab.

 

Der gute Sitz einer Socke ist ebenfalls wichtig für Aussehen und Tragekomfort. Sie sollte am Bein nicht einschnüren, aber auch keine ausgeleierten Bündchen haben. Die Ferse der Socke sollte da sitzen bleiben, wo sie hingehört, und nicht verrutschen.

<h2>Strumpf-Zustand</h2>

Eine Socke sollte immer und ausnahmslos in einwandfreiem Zustand sein. Löcher, selbst allerkleinste Löchlein, sind der Dealbreaker bei einer Socke - ebenso wie ausgewaschene Farben. Sortieren Sie die "Golfsocke mit den 18 Löchern" sofort aus, damit sie nicht doch irgendwann ans Licht der Öffentlichkeit gerät, wo es gerade gar nicht passt.

 

Oft übersieht man die Symmetrie der Socken: Ob Ihre Socken zusammen passen, fällt Ihnen beim schnellen Ankleiden morgens vielleicht nicht auf - einem kritischen Gegenüber allerdings schon. Gerade bei einfarbigen Socken ist es sehr schwierig, nach dem Waschen die richtigen "Partner" zu sortieren, weshalb einige Verzweifelte zu Sockenklammern greifen. Wenn Sie allerdings immer die selbe - gute - Marke an Socken kaufen, erledigt sich dieses Problem von selbst.

<h2>Verfügbarkeit</h2>

"Mann" kommt meist nicht so oft zum Einkaufen, wie nötig wäre, und manchmal auch mit der Wäsche nicht hinterher. Lassen Sie keine Engpässe entstehen und sorgen sie beizeiten für Nachschub.

 

Wie heißt es doch so schön: In Ihrer Bar sollte sich zu jeder Zeit ein guter Single Malt finden, in Ihrem Kühlschrank zu jeder Zeit ein Mitternachtssnack - und in Ihrer Schublade immer die notwendigen Basics!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.