Dailybread zum Fashion Revolution Day 2015

 

Warum "made in Germany" die bessere Alternative ist

 

2013 stürzte die Textilfabrik Rana Plaza Factory in Bangladesh ein, wobei mehr als 1100 Menschen starben und mehr als 2500 verletzt wurden. So etwas darf sich nicht wiederholen.

Der Fashion Revolution Day am 24. April will dafür sorgen, dass die Opfer dieser Katastrophe nicht vergessen werden. Er hat die Arbeitsbedingungen in der Kleidungsproduktion zu einem Thema gemacht, das nicht länger zu ignorieren ist.

Bereits 2010 haben wir Dailybread gegründet. Wir hatten einfach Lust auf stylische und hochqualitative Basics, die mit gutem Gewissen getragen werden können. Unser Anspruch war von Anfang an: keine Kinderarbeit, keine Ausbeutung, keine fragwürdigen Arbeitsbedingungen.

Deshalb lassen wir alle Dailybread-Textilien konsequent in Deutschland herstellen. Damit tragen wir zu fairen Jobs mit fairem Lohn und kurzen Transportwegen bei. Unsere Produkte sind sozial verträglich und ökologisch einwandfrei. Sie sitzen besser, halten länger - und können mit bestem Gewissen getragen werden.

Wir wissen, dass qualitativ hochwertige Ware notwendigerweise teurer ist als Erzeugnisse aus Billiglohnländern. Aber wir sind überzeugt davon, dass sie in jeder Hinsicht ihren Preis wert ist. Jeder unserer Kunden zeigt uns, dass auch er diese Prioritäten teilt.

 Mehr zur Herkunft unserer  Basics von Dailybread  auf unserer Seite "Made in Germany."

   

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.